Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Spieleliste: 3DS Virtual Console

< zurück

Super Mario Land

Jump 'n Run

17.06.2011

Autor: Mario Kablau

 

 

System: Gameboy

Erschienen: 1990

Preis im 3DS eShop: 4 Euro

 

 

Ein Klassiker neu aufgelegt!

 

Es gibt nur wenige Spiele, die es schaffen würdevoll zu altern. Bei den meisten Titeln, die zehn Jahre oder mehr (oder auch mal weniger) auf dem Buckel haben, bekommt man heute entweder nur noch Augenkrebs und / oder Krätze wegen des staubigen Gameplays. Ein Titel, den ich dagegen so in Erinnerung habe, dass ich ihn spontan zu den wahrscheinlich würdevoll gealterten zählen würde, ist Super Mario Land, der erste Auftritt von Super Mario auf dem Gameboy aus dem Jahre 1990. Anders als im drei Jahren älteren Super Mario Bros. für das NES ist der Klempner hier ohne seinen Bruder in einer fernen Welt unterwegs. Sarasaland besteht aus vier Königreichen, die vom Weltraummonster Tatanga heimgesucht wurden. Dieser Bösewicht hat alle Einwohner in Monster verwandelt und Prinzessin Daisy entführt. Marios Aufgabe ist es nun logischerweise, die vier Königreiche zu bereisen, um das böse Alien zu bezwingen und die Prinzessin zu befreien.

 

Das passiert in typischer Mario-Manier in zwei Dimensionen, durch die sich der Held von links nach rechts durchschlägt. Super Mario Land war dabei das erste Spiel auf dem Gameboy, bei dem der Bildschirm stufenlos gescrollt ist, nur umkehren kann man nicht. Unterwegs trifft er dabei auf diverse Gegner, die zumeist durch den klassischen Sprung auf den Kopf besiegt werden. Da er sich jedoch in einem anderen Land befindet, sind nicht die sonst üblichen Gegner vor Ort. Es gibt zwar auch eine Art von Koopas, deren Panzer ist jedoch eine Bombe, die kurz nach einem Sprung explodiert. Ansonsten gibt es allerhand andere Gegnertypen, wie rollende Steine, springende Insekten und unsterbliche Ninjas.

 

Anders als in Super Mario Bros. bestehen die vier Königreiche nicht aus jeweils vier sondern nur aus drei Leveln. Insgesamt muss Mario also bloß zwölf Levels schaffen, um die Prinzessin zu befreien. Das klingt nach wenig und genauso ist es auch. Zwar sind die Aufgaben hier etwas länger und auch abwechslungsreicher als beim großen Bruder, unterm Strich kann man aber in unter 30 Minuten locker durch kommen. Da man grundsätzlich nicht speichern kann, ist das auf der anderen Seite auch zu befürworten. Bei der Version für die Virtual Console auf dem 3DS kann man allerdings schon speichern, jedoch eben nur über das Virtual Console Menü. Das geht schnell und macht das Spiel zusätzlich eine ganze Ecke leichter, da man zum Beispiel einfach direkt vor einem Bosskampf einen Speicherpunkt anlegen kann, um es immer wieder ohne Lebensverlust probieren zu können. Die echten Hardcore-Spieler lassen von dieser Funktion natürlich die Finger!

 

Dennoch ist das Spiel doch gar nicht so schwer wie ich es in Erinnerung hatte. Ich habe es tatsächlich nach Jahren Pause im ersten Durchgang ohne größere Probleme geschafft. Damit erhärtet sich meine Vermutung, dass Spiele von damals gar nicht so schwer waren, wir sind heute einfach nur bessere Spieler. Jedenfalls bietet das Spiel nach dem ersten Durchgang noch die Möglichkeit, es ein weiteres Mal zu versuchen, im Hard Mode. Hier trifft Mario auf mehr und schon früher auf schwerere Gegner, was die Aufgabe wesentlich anspruchsvoller macht. Das bietet aber auch mehr Motivation, sich mit dem Titel zu befassen, denn nur wer die harte Version schafft, hat das Spiel wirklich besiegt!

 

Was ich auch noch erwähnen sollte, sind die zwei besonderen Levels im Spiel. Hier nimmt Mario in einem Gefährt platz, das sich in einer automatisch scrollenden Umgebung frei bewegen kann. Zunächst unter Wasser in einem U-Boot und am Ende in einem Flugzeug in der Luft. Hier trifft der Klempner auf andere Gegner, die er mit Schüssen aus seinem Gefährt besiegen muss. Diese beiden Levels sind für mich das Highlight des Spiels, besonders die beiden Endgegnerkämpfe, die Mario in den Gefährten bestehen muss, finde ich wirklich gelungen. Schade, dass es so was heute in Mario-Spielen nicht mehr gibt...

 

 

Technik

 

Wie ich eingangs geschrieben habe, vermutete ich, dass Super Mario Land in Würde gealtert ist und das kann ich wirklich bestätigen. Zum einen ist die Grafik auch aus heutiger Sicht noch erträglich – klar es gibt weder Farbe noch viele Details, aber dennoch erkennt man Umgebung, Gegner und Plattformen sehr gut, so dass man keine Augenschäden befürchten muss. Dazu ist das Gameplay einfach zeitlos gut und geht nach einer kurzen Eingewöhnung in Fleisch und Blut über. Das Einzige, was mich gestört hat, ist, dass ich die Knopfbelegung nicht ändern kann. B für schnell laufen und A für springen sind nämlich nicht ganz so optimal. Besser und ergonomischer wäre in meinen Augen Y und B bzw. X und A gewesen, da die gemeinsam mit einem Daumen besser erreichbar sind.

 

Die Musik hingegen ist nicht ganz so mein Fall. Zwar sind die Stücke an sich gut, es gibt aber viel zu wenig Abwechslung, so dass einem das Gedudel schon bald aus den Ohren raus hängt – bei mir war es jedenfalls schon im ersten Durchgang so. Allerdings gibt es hier dennoch auch aktuelle Spiele, die es schlechter machen, für einen über 20 Jahre alten Titel ist das also gar nicht so übel.

Fazit

Super Mario Land ist und bleibt ein zeitloser Klassiker. Wer ihn verpasst hat, kann diese Lücke nun gegen 4 Euro im eShop auf dem 3DS schließen. Zwar bietet der Titel natürlich nicht so viel Spaß und Abwechslung wie zum Beispiel die aktuellen New Super Mario Bros. Titel, aber das Spiel macht dennoch Spaß und unterhält während der kurzen Spielzeit gut. Die ist und bleibt aber mein größter Kritikpunkt, denn wenn man keine Lust hat, den Hard Mode zu knacken, dann ist schon nach sehr kurzer Zeit die Luft raus. Dafür sind 4 Euro dann irgendwie doch zu viel. Und wenn man den viel besseren Nachfolger kennt, weiß man, was auf dem Gameboy möglich ist. Dennoch kann ich Super Mario Land empfehlen, das Spiel sollte einfach jeder Mario-Fan gezockt haben, vor allem wegen der „exotischen“ Gegner und den zwei etwas anderen Levels.

Grafik

ok

Sound

schwach

Steuerung

gut

Spielspaß

gut

71%

Singleplayer

-

Multiplayer

Release

08.06.2011

Developer

Nintendo

Publisher

Nintendo

Anzahl Spieler (Lokal)

1



Legende

Konsolen

GBA

Gameboy Advance

GBC

Gameboy Color

GB

Gameboy

NES

Nintendo Entertainment System

SGG

Sega Game Gear


Aktuell auf 10doTV

10do Show

Juni-Ausgabe: E3 2014

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes