Login

Passwort vergessen?

Konto erstellen


Angespielt: Nintendo Wii

< zurück

Rayman Raving Rabbids 2

Party

24.10.2007

Autor: Mario Kablau

 

Preview von der Games Convention 2007:

 

Nach dem großen Erfolg von Raymans erstem Wii Auftritt war es nur eine Frage der Zeit, bis der zweite Teil angekündigt wird. Dass er aber bereits ein Jahr nach dem Vorgänger erscheinen wird, damit hatten wohl die wenigsten gerechnet. Auf der GC war das Spiel für uns das erste Mal anspielbar und wir konnten einige der 50 neuen Minispiele testen. Der Humor ist dabei immer noch so durchgeknallt und abgehoben, wie vorher und setzt an mancher Ecke sogar noch einen drauf. Vor allem Ubisoft selbst nimmt sich scheinbar des Öfteren auf die Schippe.

 

Die von uns gespielte Preview Version war bereits sehr nahe an der Vollendung, denn man konnte bereits alle 50 Minispiele ausprobieren, die ausnahmslos von 4 Spielern gleichzeitig spielbar sind, womit dieser Teil ein großes Manko des Vorgängers beseitigt, denn damals waren kaum Spiele simultan mit mehreren Spielern möglich. Eine der besonders witzigen Minispiele werden wir nun kurz vorstellen:

 

In einem sitzt man im Kino und muss die Wii Fernbedienung wie ein Handy ans Ohr halten, um zu Telefonieren und damit Punkte zu sammeln. Wenn sich jedoch der Kinobesitzer dem Kino nähert, sollte man schnell auflegen. Außerdem kann man dann durch einen geschickten Tastendruck einen seiner Mitspieler anrufen, wodurch dessen Handy klingelt und er ein paar Sekunden nichts machen kann. Bei einem weiteren Spiel müssen alle Spieler vor einem herabrollenden Stein flüchten. Gelaufen wird durch Schütteln von Wiimote und Nunchuk. Die zu langsamen Spieler fallen immer weiter zurück und werden irgendwann überrollt und nehmen fortan an der Verfolgung der anderen Spieler teil, in dem sie am Stein hängend mit rollen, natürlich nicht ohne das typische Rabbids-Geschrei.

 

Ein weiteres Minispiel verlangt von Spieler eine geschickte und ruhige Hand, denn die Rabbids sind als Kellner unterwegs und müssen den Big Boss füttern. Aus der Küche kommend muss man sie durch Neigen der Fernbedienung zu ihm lotsen, ohne dabei das Essen zu verlieren. Gerülpst werden darf auch und zwar direkt auf dem Triumphbogen in Paris. Dazu schüttelt man erst eine Flasche möglichst stark, öffnet sie mit dem A Knopf und schüttet sich den Inhalt in den Rachen. Je besser man schüttelt und umso mehr man trinkt, desto lauter wird gerülpst. Wer durch den Aufstoß den meisten Schaden in Paris anrichtet, gewinnt das Spiel.

 

Natürlich werden auch wieder Songs dabei sein, jedoch deutlich anders, als noch bei Teil 1, den nun wird eine ganze Band gesteuert. Dabei schlüpfen die vier Spieler in die Rollen vom Gitarrist, Keyboarder, Drummer und Sänger und müssen Wiimote und Nunchuk im Takt schütteln. Dadurch, dass man es nun zu viert simultan spielen kann und durch die veränderte Technik, machen die neuen Songs noch viel mehr Spaß, als die alten.

 

Wie schon gesagt wird es 50 Minispiele geben, wobei je 10 zu einem der fünf Kontinente gehören. Im Hauptspiel schleicht sich Rayman in die Bande der Hasen ein und verhindert so, dass sie die Weltherrschaft übernehmen. Man kann jedoch auch außerhalb der Story spielen und Routen vorgeben, auf denen man reisen will, also im Klartext bestimmte Minispiele auswähle, die man der Reihe nach spielen will. Dies geht mit bis zu vier Spielern und wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel. Die Punkteverteilung ist dabei variabel und funktioniert entweder klassisch (10-8-4-2), etwas härter abgestuft (10-6-2-0) oder nach der Art der Rabbids (10-0-4-2), wobei Hasen offensichtlich nur sehr ungerne den zweiten Platz belegen. Während des Spiels sammelt man Outfits ein, mit denen man die Hasen neu einkleiden kann, Dabei sind sowohl klassische Kostüme und Outfits dabei, sowie Helden aus der Videospielewelt, wie zum Beispiel Sam Fisher oder Kostüme im Stil von Red Steel (bzw. Bunny Steel).

 

Die Minispiele funktionieren einwandfrei und auch das unverwechselbare Flair des Vorgängers wurde gut eingefangen. Durch die Möglichkeit, nun direkt gegeneinander antreten zu können wird es im Mehrspieler-Modus sicherlich noch deutlich lustiger werden, als im ersten Teil. Die Grafik hat sich leider kaum bis gar nicht verbessert und sieht vor allen Dingen in 480p stark verpixelt und unschön aus. Ein bisschen mehr Anstrengung und das Spiel würde auch optisch etwas hermachen.

 

Unser Fazit dazu ist, dass jeder RRR2 auf jeden Fall antesten sollte, mit etwas Glück sogar noch vor Release bei uns in Meerbusch, denn kurz nach dem 13. Oktober wird der Titel hierzulande auf den Markt kommen.

 

 

Update vom 24.10.2007

 

Vor ein paar Wochen hat Ubisoft bekannt gegeben, was sich genau hinter der innovativen Technik der Shooter im Spiel verbirgt: Die Umgebungen sind nicht länger animiert, sondern es handelt sich um abgefilmte reale Umgebungen aus bekannten Städten, wie Paris oder New York. Damit soll der Eindruck erweckt werden, dass die Rabbids sich tatsächlich die Erde als Invasionsziel ausgesucht haben.

 

An der grundsätzlichen Technik und der Steuerung hat sich jedoch nur wenig geändert. Rayman läuft immer noch ohne Einfluss des Spielers durch eine bestimmte Umgebung und muss dabei so viele Hasen wie möglich mit Klostampfern vernichten. Gezielt wird mittels Pointer der Wiimote und geschossen über den B Trigger an der Unterseite der Wiimote. Neu ist, dass man nun nicht mehr durch Schütteln des Nunchuks nachlädt, sondern durch den A-Knopf, so dass man die Controller-Erweiterung nicht benötigt. Außerdem ist die Anzeige der verbleibenden Schüsse nun nicht mehr am Bildschirmrand, sondern direkt am Fadenkreuz. Fünf kleine Punkte zeigen an, wie viele Schüsse man noch hat, bevor man nachladen muss. Ein 2-Spieler-Modus ist nach wie vor enthalten.

 

Der einzige gravierende Unterschied ist also der Hintergrund. Die abgefilmten Sequenzen sind gut gelungen und geben dem Spiel sehr viel Realismus. Auch die Interaktion mit Objekten funktioniert einwandfrei: Klostampfer bleiben an Hindernissen im Schussweg hängen, Wasser spritzt bei Berührung und erschossene Rabbids fliegen und fallen passend zur Umgebung. Einzige Schwachstelle sind die Animationen von Gras und Büschen an manchen Stellen. Wenn das Bild still steht, dann laufen dort kurze Sequenzen ab, die sich immer wieder wiederholen und somit schnell erkennbar und teilweise auch ungewollt komisch sind.

 

Obwohl sich an der Steuerung kaum etwas geändert hat, machen die Shooter Passagen jetzt deutlich mehr Spaß als noch im ersten Teil, da man sich durch die realen Bilder noch mehr ins Spiel versetzt fühlt. Den Zapper wird man im Spiel auch benutzen können, denn die beiden benötigten Tasten werden gut erreichbar sein. Dadurch, dass man das Nunchuk zum Nachladen nicht mehr schütteln muss, kann man den Zapper auf jeden Fall komfortabel einsetzen. Die anderen neuen Minispiele, die wir spielen konnten bestätigen den sehr positiven Gesamteindruck des Titels, der vor allen Dingen mit mehreren Spielern nun deutlich mehr Spaß machen wird, da man alle Minispiele gleichzeitig mit vier Spielern genießen kann.

super

EU Release Chance

gut

Tendenz

Release

15.11.2007

Developer

Ubisoft Paris

Publisher

Ubisoft

USK Freigabe

ohne Altersbeschränkung

Anzahl Spieler (Lokal)

2-4


Aktuell auf 10doTV

10do Show

August-Ausgabe: GameCube - Jahr 3

RSS-FeedDie 10do Show in iTunes